ASV goes USA

KA-GRÜNWETTERSBACH (CK) Am Mittwoch, den 22. November 2017, machten wir uns mit einer 16-köpfigen Gruppe auf den Weg über den großen Teich ins ferne Amerika, genauer gesagt in die Hauptstadt Washington D.C.
Pünktlich starteten wir gemeinsam mit der Mannschaft des Post SV Mühlhausen, sowie deren Fans, am Frankfurter Flughafen. Unsere Unterkunft für die gesamte Woche war das Gaylord National Resort and Convention Center in National Harbor unweit von Washington entfernt.

Am Freitag war es dann endlich soweit: Um 13 Uhr Ortszeit begann das erste Bundesligaspiel außerhalb Deutschlands. Rund 600 Zuschauer fanden den Weg in die Halle, um sich das historische Spektakel live anzuschauen. Und wie man es von den Ami’s kennt, durfte ein großes Showprogramm rund um das Spiel natürlich nicht fehlen – laute Musik und ein Hallensprecher, der den Zuschauern immer wieder mit den Worten „Can we make some noise for Bundesliga?“ einheizte. Für einen kleinen Gänsehautmoment sorgten die beiden Nationalhymnen von Deutschland und Amerika vor Spielbeginn. Dann endlich ging es los und nach vier packenden Spielen hieß der verdiente Sieger (3:1) am Ende:

                                              ASV Grünwettersbach

Die Freude im ASV-Lager war natürlich riesengroß, denn „Wir haben Geschichte geschrieben!

Zusätzlich nahmen wir noch an der 20. Auflage der North American Team Championships teil. Nach fünf Gruppenspielen am Samstag, ging es Sonntags, als Gruppenzweiter, mit dem Viertelfinale weiter. Dort konnten wir uns mit 3:1 gegen Team 2020 durchsetzen.
Ein Wiedersehen gab es dann im Halbfinale mit dem Post SV Mühlhausen, die wir erneut mit 3:1 besiegen konnten. Im Finale wartete niemand geringeres als das von Jörg Rosskopf trainierte Team JOOLA mit Kamal Achanta, Lubomir Pistej und Jishan Liang auf unsere Mannschaft – und auch das Finale konnten wir mit 3:1 für uns entscheiden. Somit kann sich der ASV Grünwettersbach North American Team Champion nennen und gewann obendrein noch 15.000 $ Preisgeld. An dieser Stelle nochmal ein großes Lob und herzlichen Glückwunsch an unsere Spieler Masataka Morizono, Ricardo Walther, Sam Walker und Dang Qiu sowie an unseren Coach Rade Markovic und Co-Trainer Joachim Sekinger.

Neben Tischtennis konnten wir auch noch viele andere tolle Dinge erleben wie:
Sightseeing (natürlich stand Sightseeing auf unserer To-Do-Liste ganz weit oben. Das US Capitol, das Washington Monument, das Lincoln Memorial und natürlich das Weiße Haus waren dabei die Anlaufpunkte Nummer Eins.), Shopping (am Freitag war Black Friday in Amerika! An diesem Tag gibt bis zu 70% Rabatt in den Geschäften. Vor allem das Tanger Outlet, unweit von unserem Hotel entfernt, lud zu ausgiebigen Shoppingtouren ein. Und auch eine der größten Malls in Amerika, Tysons Corner Center, bot tolle Schnäppchen.), Sport (Amerika ist vor allem für Eishockey, Football und Basketball bekannt. Diese Sportarten durften auf unserer Reise natürlich nicht zu kurz kommen und so schauten sich einige die Spiele der Capitals, der Redskins und der Wizards an.).

Eine besondere Ehre wurde einer kleinen Delegation des ASV zu Teil, denn am Montag wurden Mannschaft und Verantwortliche in die Deutsche Botschaft zu einem Empfang eingeladen.

Am Dienstag hieß es dann schon wieder Abschied nehmen. Wir erlebten eine unglaublich tolle und aufregende Woche in Washington bei strahlend blauem Himmel und Sonnenschein und kehrten mit einem Sieg für die Geschichtsbücher zurück nach Deutschland.

Tausend Dank an alle, die dabei waren und diese Reise unvergesslich gemacht haben.

Ebenfalls möchten wir uns nochmals bei JOOLA USA, JOOLA Tischtennis, dem Post SV Mühlhausen und all unseren Sponsoren bedanken.

#nurderASV

 

Bericht des SWR über die Reise: